Logo BNW

PflanzenWelten für die Grundschule in Roßbach und die Grundschule „Im Rosental“

Braunsbedra/Merseburg, den 16.05.2017: Mit einer außergewöhnlichen Doppelspende hat heute die Town & Country Stiftung zwei Schulen in der Region im Rahmen der bundesweiten Spendenaktion Zukunft Stadt & Natur je ein PflanzenWelten-Hochbeet gespendet.

Zunächst wurde der Grundschule in Roßbach ein solches Hochbeet übergeben. Die Schüler, Ortsbürgermeister Peter Simon und Schulleiterin Kristina Schwede bedankten sich bei Silke Bräunig, Botschafterin der Town & Country Stiftung und Mitglied der Geschäftsleitung der BNW GmBH, für die Spende.
Im Anschluss ging es weiter zur Grundschule „Im Rosental“, denn auch hier freute man sich schon seit der Spendenzusage auf das PflanzenWelten-Hochbeet. Im Beisein von Vertretern der Stadt Merseburg sowie Frau Münchhausen als Schulleiterin und Herr Wunderlich als vertretender Schulleiter freuten sich gemeinsam mit den Schülern und den Lehrerkollegen über die Möglichkeit, den Unterricht nun auf diese Weise naturpraktisch erweitern zu können. Auch sie bedankten sich bei Silke Bräunig für diese nutzvolle Spende.

Über 70 Hochbeete wurden 2016 deutschlandweit an Grundschulen gespendet. In diesem Jahr werden es noch deutlich mehr werden, so groß ist das Interesse der Schulen an einer solchen Spende. Zukunft Stadt & Natur, die Umwelt-Initiative der Town & Country Stiftung, engagiert sich mit den PflanzenWelten im Themenkomplex Biologische Vielfalt. Anlass ist die von der UN ausgerufene „Dekade Biologische Vielfalt“, die noch bis 2020 läuft.
Die Schüler freuen sich über das Hochbeet, in dem sie nun Samen zu Pflanzen, Kräutern und Gemüse ziehen werden. Die zuständigen Lehrer und Lehreinnen werden in den kommenden Jahren vielen Schülern die Möglichkeit geben können, mit diesem PflanzenWelten-Hochbeet zu arbeiten.

Durch die PflanzenWelten bieten die Botschafter der Town & Country Stiftung bundesweit Schulen die Gelegenheit, ihren Schülern konkrete Erfahrungen mit Nutzpflanzen und Blumen zu ermöglichen.
Hochbeete sind sehr beliebt, denn die Schüler können im Stehen arbeiten und ein guter Pflanzenwuchs – und damit ein sichtbarer Erfolg – ist in aller Regel gewährleistet. Außerdem ist ein Hochbeet immer auch ein schöner Anblick.
Roßbachs Ortsbürgermeister Peter Simon freut sich über die Spende: „Die Arbeit mit der Natur ist eine wichtige Erfahrung für die Kinder, die die Schule nun noch besser ermöglichen kann.
Eine Unterstützung dieser Arbeit ist uns daher natürlich sehr willkommen und ich bedanke mich im Namen der Stadt Braunsbedra und der Grundschule bei der Umwelt-Initiative Zukunft Stadt & Natur und dem Stiftungs-Botschafter für diese Spende.“
„Das ist eine sehr sinnvolle und gute Sache“, so Merseburgs Oberbürgermeister Jens Bühligen, „dass mit diesen Hochbeeten die Natur- und Umweltbildung so konkret in den Unterricht einbezogen werden kann.
Für die Schülerinnen und Schüler ist es doch ein tolles Erlebnis zu sehen, wie das mit den selbst eingesetzten Pflanzen funktioniert und das eben nicht alles Gemüse im Regal vom Supermarkt wächst. Da komme ich gerne vorbei, um mal eine Erdbeere zu probieren – wenn ich denn eingeladen werde!“

„Mit diesen Hochbeeten möchten wir die Kinder an Themen aus Natur und Umwelt heranführen“, so Silke Bräunig, die sich begeistert zeigt über die Reaktion der Schüler und Lehrer an beiden Schulen. „Den Kindern können hier unterschiedlichste Aufgaben und damit Verantwortung übertragen werden – ein toller, zugleich spielerischer Lernort, den wir an vielen Orten in Deutschland einrichten.“
Das Hochbeet mit den Maßen 1,90 m x 1,20 m x 0,52 m aus stabilem und damit langlebigem Lärchenholz wurde in einer Behinderten-Werkstatt bei Dresden gefertigt. Auch die passende Befüllung mit Erde sowie ein Schneckenschutz, ein Nagergitter, eine Schutzfolie zur längeren Haltbarkeit des Hochbeetes, ein Buch zum Thema und einige Gartengeräte für kleine Hände sind Bestandteil dieses Spendenpaketes.

Zum Hintergrund der Umwelt-Initiative Zukunft Stadt & Natur
Im Herbst 2012 hat netzwerk natur gemeinsam mit Town & Country Haus und dem DFV die bundesweit aktive Umwelt-Initiative Zukunft Stadt & Natur gestartet. Seit Mitte 2016 wird Zukunft Stadt & Natur von der Town & Country Stiftung getragen. Als erstes Aktionsmodul wurde die Pflanzung von Zukunfts-Bäumen in bundesdeutschen Städten und Gemeinden umgesetzt. Mit diesen Spendenaktionen leisten die zumeist stark regional orientierten Botschafter der Town & Country Stiftung in ihrer Region einen konkreten Beitrag für mehr Stadtgrün. Bislang konnten über hundert Straßenbäume gepflanzt werden.
Neben den PflanzenWelten und der Wanderausstellung Waldgrün – Stadtgrün sind mit den WasserWelten (betreute Aquarien für Kitas und Horteinrichtungen) weitere beliebte Aktionsmodule feste Bestandteile des Spendenprogramms von Zukunft Stadt & Natur. Insgesamt wurden Spenden an weit über 200 Standorten übergeben.
Zukunft Stadt & Natur wird vom Deutschen Städtetag unterstützt.

Town & Country Stiftung
Neben der Förderung benachteiligter Kinder engagiert sich die 2009 von dem Unternehmerehepaar Gabriele und Jürgen Dawo gegründete gemeinnützige Town & Country Stiftung für unverschuldet in Not geratene Bauherren und Eigentümer selbstgenutzter Einfamilienhäuser. Mit der Erweiterung der Satzungszwecke 2016 wird die Tätigkeit der Stiftung auch auf andere wichtige gesellschaftliche Bereiche, u.a. die Förderung der Volks- und Berufsbildung, z.B. durch die Unterstützung von vorschulischen und schulischen Einrichtungen, ausgedehnt. Die Umwelt-Initiative Zukunft Stadt & Natur wird in diesem Jahr seitens der Town & Country Stiftung mit über 300.000 Euro unterstützt. Ermöglicht wird die Arbeit der Town & Country Stiftung ganz überwiegend durch Zuwendungen der Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems.

2017 05 17 Zukunft 1
2017 05 17 Zukunft 2
2017 05 17 Zukunft 3
2017 05 17 Zukunft 4
2017 05 17 Zukunft 5
2017 05 17 Zukunft 6
2017 05 17 Zukunft 7
2017 05 17 Zukunft 8
2017 05 17 Zukunft 9